Wasser strömt durch einen Staudamm und zeigt das Potenzial erneuerbarer Energiequellen bei der Aufstockung der Klimafinanzierung für globale Emissionsziele

In unserem Streben nach einer nachhaltigen Zukunft ist es unabdingbar, dass Unternehmen ihre finanziellen Beiträge zu Klimaschutzstrategien beschleunigen, die über ihre einzelnen Lieferketten hinausgehen. Die dringende Notwendigkeit, die weltweiten Emissionen bis 2030 zu halbieren und bis 2050 CO2-Neutralität zu erreichen, ist nicht nur eine Herausforderung, sondern ein Aufruf zum Handeln für jedes Unternehmen auf der ganzen Welt.

Als Reaktion auf diese Aufforderung ist die Science Based Targets Initiative (SBTi) dabei, Leitlinien zu formulieren, die es Unternehmen erleichtern sollen, ihre Klimafinanzierung über ihre vorab festgelegten wissenschaftsbasierten Ziele hinaus auszuweiten.

 

Warum ist dieser Übergang von entscheidender Bedeutung?

Die Dringlichkeit ergibt sich aus der alarmierenden Schätzung des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC), dass nur noch ein CO2-Budget von 500 Gigatonnen CO2 verbleibt, wenn wir eine Chance von 50% haben wollen, den Anstieg der globalen Erwärmung unter 1,5 °C zu halten. Die aktuelle Entwicklung zeigt, selbst bei günstigen Prognosen, eine besorgniserregende Diskrepanz zwischen unserem Ziel im Jahr 2030 und unserem Ziel.

Um die international vereinbarten Klimaziele für 2030 zu erreichen, muss unser jährlicher Klimafinanzierungsbedarf um mindestens das Siebenfache erhöht werden. Dies entspricht einem jährlichen Bedarf von $4,3 Billionen US-Dollar bis zum Jahr 2030. Die aktuelle Verfügbarkeit an Mitteln liegt mit rund $665 Milliarden US-Dollar bei weitem darunter, da die Unternehmen lediglich ein Fünftel dieser Summe beisteuern.

Obwohl viele SBTi-validierte Unternehmen zur Klimafinanzierung beitragen, um ihre wissenschaftlich fundierten Ziele zu erreichen, ermutigt die SBTi diese Unternehmen, diese Ziele zu übertreffen, indem sie Klimaschutzbemühungen über ihre Lieferketten hinaus finanzieren. Dies liegt an der beträchtlichen Anzahl von Unternehmen, die noch keine wissenschaftlich fundierten Ziele verfolgen, an erheblichen Emissionsquellen außerhalb der Lieferketten der Unternehmen und an dem derzeitigen Mangel an ehrgeizigen Regierungsrichtlinien, die eine 1,5-Grad-Erwärmung in der Zukunft herbeiführen könnten. Die SBTi bezeichnet diese Bemühungen als Beyond Value Chain Mitigation (BVCM).

Eine von Systemiq für SBTi durchgeführte Studie ergab, dass rund 70% der befragten Unternehmen der Meinung sind, dass der Privatsektor mehr tun sollte, als nur die Emissionen in der Wertschöpfungskette zu reduzieren. Sie äußerten jedoch den Bedarf an Leitlinien dazu, wie am besten in BVCM-Aktivitäten investiert und diese durchgeführt werden können.

Ein im Hafen angelegtes Boot symbolisiert die globale Reichweite und Wirkung der Klimafinanzierung bei der Erreichung von Emissionszielen, die über die traditionellen Bemühungen in der Lieferkette hinausgehen

Das Beyond Value Chain Mitigation (BVCM)-Projekt

Als Reaktion auf den Bedarf an Leitlinien hat SBTi ein Projekt zur Veröffentlichung eines „Beyond Value Chain Mitigation Guidance Paper“ im Jahr 2023 initiiert. Dieses Papier wird Unternehmen Best-Practice-Empfehlungen in Bezug auf Glaubwürdigkeitsmaßstäbe und Transparenz bieten. Die Rolle von Klimaforderungen und anderen Mechanismen für die Aufstockung der Klimafinanzierung des privaten Sektors wird ebenfalls untersucht.

Bisher hat die SBTi mehrere Schritte bei der Entwicklung dieser Leitlinien durchgeführt, angefangen bei der Anfrage nach Beratungstätigkeit im April 2021 über die Einführung des Net-Zero-Standards bis hin zum Anstoß des BVCM-Leitlinienprojekts.

 

Öffentliche Konsultation

Vom 19. Juni bis 30. Juli 2023 findet eine öffentliche Konsultation zu BVCM statt, bei der alle zum Feedback und Input aufgefordert werden.

 

Wie wir helfen können

Bei McGrady Clarke erkennen wir die entscheidende Rolle der über die Wertschöpfungskette hinausgehenden Minderung bei der Erreichung der Netto-Null-Ziele an. Als Energie- und Nachhaltigkeitsberatung können wir auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnittene Beratung und Strategien bereitstellen und Ihnen dabei helfen, BVCM-Initiativen zu verstehen und umzusetzen und sich mit den Feinheiten der Klimafinanzierung vertraut zu machen. Unser Team kann Sie dabei unterstützen, Nachhaltigkeit in Ihre Kerngeschäftsstrategie zu integrieren und sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen effektiv und effizient zu dieser globalen Mission beitragen kann. Kontaktiere uns Heute besprechen wir, wie wir Ihr Unternehmen bei seinen SBTi-Zielen unterstützen können.